fbpx
Kinder- und Jugendbeteiligung in Gemeinden

Wachstum in der Krise, mein Jahresrückblick 2022

Das Jahr 2022 ist zu Ende, das neue Jahr fast drei Wochen alt. Ich habe die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr genutzt, um zurückzublicken auf das alte Jahr und meine Planung für das neue Jahr zu machen.
Ich habe mir die Fragen: „Was hat im letzten Jahr besonders gut funktioniert?“, „Worauf hätte ich verzichten können?“ und „Wie soll mein 2023 werden und was will ich dafür tun?“ gestellt und lasse dich an meinen Antworten und Gedanken teilhaben.

Was hat im letzten Jahr gut funktioniert?

Wenn ich zurückschaue, dann schaue ich immer zuerst darauf, was gut gelaufen ist und was ich erreicht habe. Ich schaue dabei sowohl auf meine geschäftlichen Erfolge als auch, auf das, was ich privat erlebt habe.

Mehr Aufträge, mehr Umsatz, mehr Gewinn!

Seit Juli 2022 arbeite ich mit der gemeinnützigen Hertie-Stiftung zusammen und begleite die Gemeinde Preetz in Schleswig-Holstein als Prozessbegleiterin im Projekt „Jugend entscheidet“. Das Projekt geht über ein Jahr und unterstützt Gemeinden dabei Kinder- und Jugendbeteiligung als Querschnittsaufgabe strukturell zu verankern und ein erstes Projekt mit Kindern und Jugendlichen durchzuführen. Auf Grund der großen Nachfrage und positiven Resonanz auf das Projekt hat die gemeinnützige Hertie-Stiftung entschieden das Projekt noch einmal zu verlängern und somit weiteren Gemeinden die Möglichkeit zu geben daran teilzunehmen.
Durch meine Tätigkeit für die gemeinnützige Hertie-Stiftung ist die Gemeinde Rosbach v. d. Berge in Hessen auf mich aufmerksam geworden. Auch diese Gemeinde unterstütze ich seit November 2022 dabei, Kinder- und Jugendbeteiligung strukturell zu verankern.
Neben der gemeinnützigen Hertie-Stiftung ist der Deutsche Kinderhilfswerk e.V. ein weiterer großer Kooperationspartner von mir, mit dem ich immer wieder zum Thema Kinder- und Jugendbeteiligung zusammenarbeite.
Natürlich arbeite ich auch direkt mit verschiedenen Gemeinden zusammen um Kinder- und Jugendbeteiligung voranzubringen, sei es in einem konkreten Projekt oder in der strukturellen Verankerung. So habe ich für die Stadt Braunschweig mehrere Spielplatzplanungspartys durchgeführt, bei denen wir die Ideen der Kinder vor Ort gesammelt haben.
Was alle meine Aufträge und AuftraggeberInnen gemeinsam haben: ich bekomme positives Feedback. Sowohl von den Erwachsenen mit denen ich zusammenarbeite als auch von den beteiligten Kindern und Jugendlichen.

Investition in mich und mein Unternehmen!

Schon im Oktober 2021 habe ich die Chance bekommen in die TrainerInnen-Ausbildung für Kinder- und Jugendbeteiligung des Deutschen Kinderhilfswerks e.V. einzusteigen. Zuerst wurde ich nur für den theoretischen Teil angenommen doch im März 2022 bot sich mir sehr spontan die Möglichkeit auch den praktischen Teil mitzumachen. So konnte ich am 02.12.2022 durch meine Zertifizierung als Trainerin für Kinder- und Jugendbeteiligung ein langjähriges Ziel von mir abschließen. Ein erster Auftrag für die Mitwirkung an einer Ausbildung von ModeratorInnen für Kinder- und Jugendbeteiligung ist für 2023 bereits fixiert.
Durch diese Ausbildung bin ich als Person und Unternehmerin enorm gewachsen und gereift. Viele Dinge konnte ich lernen, viele Dinge weiter festigen und ich durfte von und mit tollen Menschen lernen.

Vereinbarkeit von Familie und Unternehmertum!

Neben der sehr umfangreichen Ausbildung zur Trainerin und meinen unterschiedlichen Aufträgen habe ich auch Zeit für meine Familie gehabt.
Zum einen habe ich dank der großen Unterstützung durch meinen Mann meine Termine und Abwesenheiten mit der Betreuung unserer Kinder koordiniert und gesichert bekommen. Zum anderen haben wir Zeit miteinander verbracht. Wir waren im Urlaub, wir haben den achtzehnten Geburtstag unserer großen und die Einschulung unserer kleinen Tochter gefeiert. Für die ganze Familie einschneidende Ereignisse und es ist so schön!
Jeder genannte Aspekt des letzten Jahres hat mir so viel Freude bereitet. Ich werde bei jedem Auftrag-Termin darin bestärkt meinen Weg als Unternehmerin weiterzugehen. Ich will immer weiterwachsen und mich entwickeln. Ich liebe meine Familie und bin unendlich stolz auf sie und dankbar für ihre Unterstützung.

Worauf hätte ich verzichten können?

Neben den vielen positiven Dingen, die ich im letzten Jahr erlebt habe, gibt es natürlich auch Dinge, die nicht so gut gelaufen sind. Dinge, die ich beim nächsten Mal anders machen will, aber auch Dinge, die ich nicht beeinflussen konnte und kann.

Mein Marketing:

Ich hatte mir Anfang letzten Jahres vorgenommen mindestens einen Blog-Artikel pro Monat zu veröffentlichen, alle vierzehn Tage einen Newsletter zu schreiben und mehrmals in der Woche auf unterschiedlichen Social-Media-Kanälen zu posten. Von dem guten Vorsatz ist nicht viel übriggeblieben. Ich bin einfach nicht drangeblieben. Anderes erschien mir wichtiger und ich hätte meine Komfortzone in einem Bereich verlassen müssen, in dem es mir besonders schwerfällt. So hast du leider nur wenige Informationen zu mir und meiner Tätigkeit zu lesen bekommen.

Meine Gesundheit und andere Unwägbarkeiten:

Meine Gesundheit ist immer noch nicht so stabil, wie ich es gerne hätte. Ich mache zu wenig Sport und habe dadurch Rückenschmerzen. Ich sitze zu viel am Schreibtisch und habe dadurch Schulterschmerzen. Ich nehme mir nicht immer genug Zeit für mich, davon habe ich im wahrsten Sinne des Wortes „die Nase voll“.
Auch die Gesundheit meines Mannes beeinflusst mich. Er hatte Ende November 2021 eine Corona-Infektion und hat lange Zeit mit den Folgen gekämpft, Antriebslosigkeit, Kraftlosigkeit, Müdigkeit. Manchmal habe ich mich davon anstecken lassen. Es ist ja so bequem auf dem Sofa sitzen zu bleiben und zu daddeln. Ich war dann nicht fokussiert genug auf meine eigenen Aufgaben.
Meine Mutter ist inzwischen 85 Jahre alt und auf Unterstützung in vielen Bereichen angewiesen. Ich übernehme seit über drei Jahren immer mehr die organisatorischen Verpflichtungen, Bankgeschäfte, Ämterangelegenheiten… diese Aufgaben nehmen immer mehr Zeit in meinem Alltag ein und müssen koordiniert werden. Diesen zeitlichen Aufwand und auch die persönliche Belastung, die der stetige Abbau meiner Mutter für mich bedeutet, unterschätze ich immer wieder.
Meinen eigenen Fokus, meine eigenen Angewohnheiten, meine eigene Priorität kann ich beeinflussen. Die Gesundheit anderer nicht.

Wie soll mein 2023 werden und was will ich dafür tun?

Vieles darf im neuen Jahr so bleiben, wie es 2022 war. Einiges will ich verändern.

Mein Marketing:

Ich möchte mehr Kindern und Jugendlichen zu ihren Beteiligungsrechten verhelfen. Ich möchte mehr Gemeinden dabei unterstützen Kinder- und Jugendbeteiligung als Querschnittsthema wahr zu nehmen und strukturell zu verankern und ich möchte in Kooperation mit dem Deutschen Kinderhilfswerk e.V. ModeratorInnen für Kinder- und Jugendbeteiligung ausbilden.

Und natürlich möchte ich meinen Umsatz und meinen Gewinn steigern.

Meine Vorsätze für mehr Sichtbarkeit im Jahr 2023 sind ganz ähnlich, wie die im letzten Jahr, aber dieses Jahr habe ich mir Unterstützung von
Claudia Kauscheder von Abenteuer Homeoffice
geholt. Ich lerne von Grund auf meinen Content zu planen, vorzubereiten und zu produzieren. Zuerst wird der Fokus auf Blog-Artikel und Newsletter liegen, dann folgt die Erarbeitung einer Social-Media-Strategie. In der Gruppe motivieren wir uns gegenseitig am Content dranzubleiben.

Meine Gesundheit:

Kleine Gewohnheiten gegen den inneren Schweinehund, ich bewege mich mehr, ich mache regelmäßig Sport, ich hole mir Unterstützung, um mich weiterzuentwickeln. Ich plane mehr Zeit ein, um sie mit meiner Mutter zu verbringen, ich plane mehr Zeit für mich und meine Familie ein.

Änderung meiner Wohnsituation:

Wenn alles gut geht, macht meine große Tochter im Sommer ihr Abitur und wird dann zum Studieren in eine andere Stadt ziehen. Diese Chance will ich nutzen, um unsere beengte Wohnsituation wieder etwas zu entzerren. Das ins Wohnzimmer integrierte Arbeitszimmer bekommt dann wieder einen eigenen Raum, so dass im Wohnzimmer mehr Platz zum Wohnen entsteht.

Ein ereignisreiches Jahr ist vorüber, ein ereignisreiches Jahr hat begonnen. Ich bin gespannt, was es mir bringen wird.

Was hast du dir für 2023 vorgenommen? Schreibe mir gerne in die Kommentare.

Keine Kommentare

Einen Kommentar posten

Wir behandeln Ihre persönlichen Daten vertraulich. Lesen Sie dazu auch gerne unsere Datenschutzbestimmungen.